Sportbootführerschein See

Der Sportbootführerschein See ist erforderlich, wenn Sie ein Sportboot mit mehr als 15 PS Motorleistung auf Seeschifffahrtsstraßen führen wollen. Der Seeschein ersetzt nicht den Binnenschein.

Theorie
In der theoretischen Ausbildung erhalten Sie einen Einblick in die wichtigsten Verkehrsregeln und Verhaltensweisen im Bereich küstennaher Gewässer. Dabei nehmen Seemannsbrauch und Navigation einen wichtigen Platz ein. Die Lehrinhalte werden leicht fassbar und praxisbezogen vermittelt.


Praxis
Sie erlernen in kleinen Gruppen auf unserem Fahrschulboot, das auch gleichzeitig das Prüfungsboot ist, die wichtigsten Manöver, verbunden mit den geforderten Kommandos, die auch zur Prüfung gefahren werden. Schon nach kurzer Einweisung werden Sie ein Gefühl für das Boot, das Gewässer und die Geschwindigkeit entwickeln. Das Fahren von Kursen nach Kompass, die Standortbestimmung mittels Kreuzpeilung sowie das Üben der in den Theorieeinheiten erlernten Knoten gehört ebenfalls zu den Praxiseinheiten.


Prüfung
Prüfungen zum Sportbootführerschein finden für unsere Region nur zweimal im Jahr statt, im Frühjahr und im  Herbst. In der theoretischen Prüfung weisen Sie auf den Multiple-Choice-Prüfungsbögen nach, dass Sie das  notwendige theoretische Grundwissen zum Führen eines Sportbootes im küstennahen Raum haben. Einen besonders hohen Stellenwert nimmt die Kartenaufgabe ein, für die Sie das Navigationsbesteck, das Sie während unserer  Theorieeinheit erhalten haben, benötigen.

Zur praktischen Prüfung fahren Sie die vom Prüfer geforderten Manöver mit den dazugehörigen Kommandos auf unserm Fahrschulboot vor, schlagen die erlernten Knoten, bestimmen Ihre Position durch eine Kreuzpeilung und fahren nach Kompass. Theoretische und praktische Prüfung werden am gleichen Tag abgenommen.

Preise

aktuelle Preise finden Sie hier.